Ferien voller Überraschungen auf der Strecke Liberec – Tanvald

Das Einsetzen von Motorwagen RegioShuttle RS1 ist auf den Strecken der Isergebirgischen Eisenbahn schon eine alltägliche Erscheinung. Dank den Bahnsperren im Sommer 2013 war es aber möglich, interessante Maschinen auf der Strecke Liberec – Tanvald zu sehen.

Von 17. bis 25. Juli 2013 (– 26. Juli) war eine Bahnsperre im Abschnitt Bakov nad Jizerou – Mnichovo Hradiště (– Turnov). Hinter der Bahnsperre (auf der Tanvalder Seite) wurden zwei Maschinen der Reihe 854 aus dem Prager Bahndepot Vršovice eingesetzt. Es handelte sich um die Motorwagen 854.007 „Bondovka“ und 854.010 „Andulka“.

Diese besorgten den Schnellzugbetrieb aus Mnichovo Hradiště nach Tanvald und zurück. Wegen des Nachfüllens von Kraftstoffe und Wasser fuhren sie jeden Tag nach Liberec. Am 28. Juli wurde die Lokomotive 754.044 zur Wende des Schnellzugs 1144 Praha Vršovice - Tanvald und zurück als R1149 eingesetzt. Es handelte sich um die gar erste Einsetzung dieser Lokomotive nach Tanvald. Am 10. August kam nach Tanvald mit dem Schnellzug 1138 aus Prag die Lokomotive 754.008.

Am 1. August sollte die Bahnsperre auf der Strecke Tanvald – Smržovka beginnen. Die verwirklichte sich nicht wegen des starken Regens und des nachfolgenden Erdrutsches in der Nacht von 29. Juli bis 30. Juli auf der Strecke 030 bei Sedlejovice. Bis zum 12. August war die Tanvalder Bahn für Liberec die einzige Möglichkeit der Eisenbahnverbindung mit seiner Umgebung.

Am 1. August musste man den Motorwagen 843.005 nach Liberec transportieren. Den Wagen transportierte die Lokomotive 742.113 aus Pardubice, die noch an demselben Tag zurückkam, mit anderen Wagen (843.011 a 843.025) hinter die Bahnsperre. Drei Tage später, am 4. August, verwirklichte sich ein weiterer Transport, und zwar mit der Liberecer Lokomotive 714.208, die aus Liberec nach Turnov den Motorwagen 843.007 transportierte. Zurück nach Liberec kam die Lokomotive mit einem funktionsgestörten Motorwagen 843.015. Der letzte interessante Transport unter der Gesellschaft Tschechische Bahnen verwirklichte sich am 11. August, wenn es nötig war, die Personenwagen Bdtn aus Liberec nach Děčín und die Regionova 814.162 nach Ústí nad Labem zu transportieren. Den Transport realisierte die Liberecer Lokomotive 750.118, genannt „Brejlovec“.

Die interessanteste Auffrischung auf der lokalen Strecke besorgten die Verlagerungen von Güterzügen, die auf der Strecke Nymburk – Turnov – Železný Brod – Tanvald – Liberec und zurück fuhren. Interessant war das Einsetzen von vielen Maschinen, die die Güterzüge transportierten, es handelte sich vor allem um die Zwillinge der Reihe 742, die sogenannten „Kater“. Konkret die Lokomotiven 073+215, 151+190, 285+333 und 157. Aus der Reihe 743 nennen wir die beiden Liberecer „Elektroniker“ 001 a 010.

Eine Auffrischung der Verlagerungen bedeutete das Einsetzen der Reihe 753.7, die gar zum ersten Mal nach Tanvald und auch auf die lokale Strecke Tanvald – Jablonec nad Nisou kam. Insgesamt wechselten hier viele interessante Wagen. Statt der Kohlewagen, die für dieses Gebiet am bekanntesten sind, wurden auch gedeckte Wagen und Zisternen transportiert.

Von 15. August bis 28. September fand die verschobene Bahnsperre zwischen Tanvald und Smržovka statt.

Übersetzung Lucie Peláková

 

 

{phocagallery view=category|categoryid=219|limitstart=0|limitcount=0}